Jugend- und Bürgerhaus Wengerohr
Jugend- und Bürgerhaus Wengerohr

Satzung des Vereins Jugend- und Bürgerhaus Wengerohr

 

 

 

 

§ 1

Name, Sitz und Rechtsform

 

  1. Der Verein führt den Namen „Jugend- und Bürgerhaus Wengerohr“
  2. Der Sitz ist in Wengerohr
  3. Der Verein soll ins Vereinsregister beim Amtsgericht Wittlich eingetragen werden. Danach führt er den Zusatz e.V.

 

 

§ 2

Ziel und Zweck des Vereins

 

  1. Der Verein verfolgt das Ziel der Förderung und Stärkung der Kultur- und Freizeitangebote in Wengerohr
  2. Das Vereinsziel soll insbesondere verwirklicht werden durch:
    • Organisation und Durchführung von kulturellen Veranstaltungen
    • das Anbieten eines offenen Jugendtreffs
  3. Der Verein ist selbstlos tätig.
  4. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  5. Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell ungebunden.
  6. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des §51ff der Abgabenordnung.

 

 

§ 3

Mitgliedschaft

 

  1. Mitglied des Vereins kann jede an der Verwirklichung des Vereinszieles interessierte juristische Person als auch jede natürliche Person werden, die das 16. Lebensjahr vollendet hat. Juristische Personen sind Vereine, Verbände und Firmen.
  2. Der Antrag auf Aufnahme ist schriftlich an den Vorstand des Vereines zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Im Falle der Ablehnung kann die Mitgliederversammlung angerufen werden. Diese trifft dann die Entscheidung über die Aufnahme mit einfacher Mehrheit. Mit dr Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung des Vereines an.
  3. Die Mitgliedschaft kann in Form der aktiven Mitgliedschaft- nachfolgend Mitglied genannt und in Form der Fördermitgliedschaft- nachfolgend Fördermitglied genannt, erworben werden. Fördermitglieder unterstützen den Verein ideell oder finanziell und sind nicht stimmberechtigt nach § 6. Abs. 2.
  4. Ein Mitglied kann jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand aus dem Verein austreten.
  5. Mitglieder und Fördermitglieder können aus dem verein ausgeschlossen werden, wenn sie in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt haben. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand. Der Ausgeschlossene kann die Mitgliederver-sammlung anrufen, dies beschließt mit 2/3 Mehrheit, siehe §6.Abs.8.

 

 

§ 4

Rechte und Pflichten

 

  1. Jedes Mitglied und Fördermitglied hat das recht, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Fördermitglieder haben kein Stimmrecht.
  2. Die Mitglieder sind verpflichtet den in § 2 genannten Zielen und Aufgaben des Vereins nachzukommen.
  3. Die Mitglieder und Fördermitglieder sind verpflichtet, die von der Mitgliederversammlung festgesetzten Mitgliedsbeiträge im ersten Quartal des jeweiligen Jahres zu entrichten.

 

 

 

§ 5

Organe des Vereins

 

  1. Organe des Vereins sind:
    1. die Mitgliederversammlung
    2. der Vorstand (§7)

 

 

§ 6

Mitgliederversammlung

 

1.         Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie berät und entscheidet über die

  • Feststellung und Änderung der Satzung
  • Aufstellung der Grundsätze gemäß §2 für die Arbeit des Vereins
  • Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
  • Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes
  • Entgegennahme des Kassenprüfberichtes
  • Wahl der Vorstandsmitglieder
  • Auflösung des Vereins
  1. Jedes Mitglied ist stimmberechtigt.
  2. Die ordentliche Mitgliederversammlung wird auf Beschluss des Vorstandes von der /dem Vorsitzenden mindestens einmal jährlich einberufen
  3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn es der Vorstand beschließt, oder wenn Mitglieder, die zusammen ein Drittel der Stimmen vertreten, es unter Angabe des Zwecks und der Gründe schriftlich beantragen.
  4. Die schriftlichen Einladungen zu Mitgliedsversammlungen müssen unter Angabe der Tagesordnung mindestens zwei Wochen vorher versandt werden.
  5. Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung sind mindestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung der/dem Vorsitzenden schriftlich einzureichen. Über die Annahme entscheidet die Mitgliederversammlung.
  6. Die Mitgliederversammlung wird von der/dem Vorsitzenden, bei Verhinderung von der Stellvertretung geleitet; ist auch diese , wählt die Mitgliederversammlung eine Versammlungsleitung.
  7. Beschlüsse der Mitgliederversammlung bedürfen der einfachen Mehrheit der angegebenen Stimmen, wobei Stimmenthaltungen nicht gezählt werden. Zum Ausschluss von Mitgliedern, zu Satzungsänderungen, Änderungen des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins ist eine Zweidrittel Mehrheit der angegebenen Stimmen erforderlich.
  8. Die Abstimmung erfolgt in der Regel durch Handzeichen. Auf Antrag eines Einzelnen erfolgt die Abstimmung in geheimer Wahl.
  9. Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der Anwesenden beschlußfähig.
  10. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das insbesondere die Beschlüsse und die Anwesenheitsliste zu umfassen hat. Das Protokoll ist von der Protokollführerin/ dem Protokollführer und einem Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes zu unterzeichnen.

 

 

§ 7

Vorstand

 

  1. Der Vorstand besteht aus:
  •  1. Vorsitzender/n
  •  2. Vorsitzender/n
  •  Kassierer/in
  • Schriftführer/in

 

  • bis zu fünf Beisitzer oder Beisitzerinnen
  • und dem jeweils amtierenden Ortsvorsteher als geborenem Mitglied
  1. Der Vorstand führt die Geschäfte gemäß §26 BGB. Vorstand im Sinne des §26 BGB sind der/die 1.Vorsitzende, der/die 2.Vorsitzende, der/die Kassiererin. Jede/r ist einzelvertretungsberechtigt.
  2. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung jeweils für zwei Jahre gewählt.
  3. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.
  4. Dem Vorstand obliegt die Erfüllung aller Aufgaben des Vereins. Er erstellt für das laufende Geschäftsjahr einen Haushaltsplan und hat einmal jährlich in einer ordentlichen Mitgliederversammlung einen Geschäftsbericht und Kassenbericht abzugeben.
  5. Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich.
  6. Einberufungen zu Vorstandssitzungen erfolgen durch die 1. oder 2. Vorsitzenden, oder auf Antrag von mindestens einem Drittel des Vorstandes.
  7. Über die Beschlüsse der Vorstandssitzung ist eine Niederschrift anzufertigen, die von der/dem Schriftführer/in zu unterzeichnen und vom dem/der Vorsitzenden gegenzuzeichnen ist.

 

 

§ 8

Auflösung des Vereins

 

  1. Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung (siehe §6.10.)
  2. Im Falle der Auflösung bestellt die Mitgliederversammlung einen oder mehrere Liquidatoren mit einfacher Stimmenmehrheit. Die mit der Liquidation beauftragten sind einzeln zur Abwicklung der Vereinsauflösung vertretungsberechtigt. Sollte sich kein Liquidator finden, übernimmt der amtierende Vorstand die Auflösung des Vereins.
  3. Im Falle der Auflösung geht das Vereinsvermögen an den„Freundes- und  Förder-kreis der Grundschule Wittlich-Wengerohr“

 

 

 

 

 Wittlich, den 18.04.2008

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jugend- und Bürgerhaus Wengerohr